29.06.2013

Neues aus der Nachbarschaft

Wenn man sich die Menschen in seiner unmittelbaren Umgebung so anschaut, könnte man Romane schreiben. Und man könnte sich stets und jederzeit so richtig zoffen. Weil ich mich nicht streiten mag, schreibe ich lieber. Zwischenzeitlich sind mir noch mehr Mackeninhaber aufgefallen, und ich denke manchmal, die denken vielleicht auch so über mich?

28.06.2013

Toilettenakrobatik

Die liebe Alex hat mich inspiriert. Sie hat das hier geschrieben, und sofort fiel mir eine Begebenheit ein, die schon vor vielen Jahren geschah und die ich jetzt aufschreiben muss.

Der Chef und ich waren zu einer etwas rustikaleren Veranstaltung mit Tanz eingeladen. Leider wußte Frau Noir davon nichts. Also von der Veranstaltung schon, aber nichts vom Ambiente. Mein Ehegatte weilte schon Tage vorher beruflich am Ort des Geschehens. Mit ihm waren dort noch viele andere Männer, und die dazu passenden Damen sollten mit einem Bus in die norddeutsche Pampa gekarrt werden.

26.06.2013

Aha! 2.0

Der Chef und ich sitzen im Auto und warten an einer roten Ampel. Ich schaue aus dem Fenster und sehe ein Haus, das von oben bis unten mit grünen Blättern bewachsen ist. Es ist kein Efeu und es hat unten am Haus einen richtig dicken Stamm.

"Schau mal, das sieht gut aus. Ob das Ahorn ist?"

"Ne. Sind ja keine Nadeln dran."

"Nadeln? Seit wann hat Ahorn Nadeln?"

"Sag ich doch, sind keine dran."

Die Ampel springt auf grün, und wir fahren los. Der Chef kann das rote Fragezeichen über meinem Kopf nicht mehr sehen, weil er geradeaus guckt. Ok, keine Nadeln. Vielen Dank für das Gespräch!


25.06.2013

Stoffmarkt


Das erste Mal in unserer Stadt. Unglaubliche, dicht belagerte 90 Stände. Näherinnen im Glück, schreiende Kinder, gelangweilte Ehemänner und nur eine Kaffeebude für die armen Kerle. Aber die Stoffe waren viel preiswerter als z.B. im Kaufhaus. Leider nähe ich nicht. War trotzdem sehr interessant und schön bunt.

20.06.2013

Der australische Bottich (nur kein Neid!)

Liebe chat noir,

denke, dass Du - plus einige im Blog-Post erwaehnte Freunde -  eher an diese Groessenordnung  von 'Schuessel'  gedacht hattet, als Ihr den kleinen Mann neidvoll kommentiertet.

Soooo laesst sich 'Sommer-Hitze'  zwar gut ueberstehen, ABER: Arbeit erledigt sich leider auch nicht von selbst dabei - seufz!

Btw.,  don't worry: ist  nur Johannisbeer-Saft mit Sprudel-Mineralwasser zum 'Sekt'  erklaert und 'schoen serviert (auch wenn ich wohl teilweise 'blauer Schlumpf' bin; d.h.,  groessenmaessig bin ich denen zumindest nicht sehr viel voraus ;-)  )

LG, G.

Das Foto wurde mir von G. zur Verfügung gestellt.

19.06.2013

Neid!


Dummerweise passe ich nicht mehr in die Wanne. Auch nicht, wenn ich das Kind heraus nehme. Mist! Aber die Temperatur in unserem Garten wird ohnehin vollkommen überbewertet. Alles eine Frage der Zeit. In 188 Tagen ist Heiligabend. Oh du fröhliche *sing*

16.06.2013

Esther

Es ist Sonntag. Eigentlich nicht der Tag, an dem der alte Mann besucht wird. Er war jedoch in der letzten Woche vom WC gefallen und hatte sich die bereits vor einigen Jahren erneuerten Knie heftig geprellt. Natürlich wurde mir vom Heim telefonisch mitgeteilt, dass er ins Krankenhaus gefahren wird. Natürlich wurde mir vom Heim telefonisch nicht mitgeteilt, dass er am selben Abend ins Heim zurückkehrte. Da ich den Verein die Prozedur schon kenne, rief ich am nächsten Morgen an. Er sei wieder da, und man habe ihn im Krankenhaus auch nicht geröngt, man hätte sehen können, dass es sich "nur" um eine Verstauchung handele. Zu dem Arzt möchte ich auch, wenn ich mal vom Klo auf die Knie fallen sollte. Der hat nämlich einen angeborenen Röntgenblick.

11.06.2013

Keine Zeit



Dieser junge Mann beansprucht zur Zeit meine vollste Aufmerksamkeit. Und ich lasse mich gerne von ihm von allen anderen unwichtigen Sachen abhalten. Schließlich ist er nicht jeden Tag in der 100m²-Welt, dass muss die Oma ausnutzen, wenn Sie verstehen, was ich meine...